Literaturpreis für den „Flötenschreck“


Ach du lieber Flötenschreck – kaum hat das Buch die Kinderzimmer erobert, regnete auch schon ein Preis herab: Der SPELL-Preis. Das ist eine Abkürzung für „Siegener Preis für Erstleseliteratur“ und ja, tatsächlich, Margit Auer wurde ausgezeichnet, weil sie „Kindern mit ihren Erstlesebüchern zeigt, wie schön der Einstieg in die literarische Lesewelt sein kann“.

Der Preis wurde verliehen vom Germanistischen Seminar der Universität Siegen, überreicht wurde er an der Gemeinschaftsgrundschule der Stadt Siegen. Die beiden Verantwortlichen, Dr. Jana Mikota und Dr. Nadine Schmidt, wollen mit dem SPELL-Preis die Erstleseliteratur stärker in den Mittelpunkt rücken. „Wir haben es mit einer originelle, lustigen und spannenden Tier- und Detektivgeschichte zum Miträtseln und Mitschmunzeln zu tun. Das Lesenlernen läuft hier fast wie nebenbei ab.“

Die Autorin freut sich und sagt: Herzlichen Dank! Oder, um es mit Detektiv Murphy zu sagen: „Ach du grüne Gurke!“