Vita

"Schreiben macht glücklich", findet die Kinderbuchautorin Margit Auer. Für sie gibt es nichts Schöneres, als in magische Welten einzutauchen und neue Figuren zu erfinden. Zunächst sah es jedoch gar nicht danach aus, als würde sie Schriftstellerin werden ... 

Margit Auer, geboren am 23. Februar 1967 in Mühldorf a. Inn, verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Waldkraiburg. Ihr Berufswunsch damals: Postbotin. Ihre Hobbys: Klavierspielen und Lesen. 

Sie hat zwei ältere Brüder. Margit Auer machte am Rupertigymnasium Mühldorf Abitur und studierte anschließend Diplom-Journalistik an der Katholischen Universität Eichstätt. Zum Studium gehörten jede Menge Praktika, die sie beim "Mühldorfer Anzeiger", beim "Bayerischen Rundfunk", bei einer Reisezeitschrift und einer Nachrichtenagentur absolvierte. Sie merkte, wie viel Spaß es machte, interessante Menschen zu treffen und ihre Geschichten aufzuschreiben. Am liebsten griff sie Themen auf, die direkt vor der Haustür spielten. Sie war mit großer Begeisterung Lokaljournalistin.  

Nach der Uni arbeitete Margit Auer als Redakteurin bei verschiedenen bayerischen Tageszeitungen. 1997 machte sie sich mit einem Redaktionsbüro selbständig und arbeitete freiberuflich als Reporterin. 1998 heiratete sie den Journalisten und Krimiautoren Richard Auer (die beiden hatten sich im Studium kennengelernt). 1998 kam der erste Sohn zur Welt. 

Es folgten turbulente, fröhliche und anstrengende Jahre. Die Familie war inzwischen auf drei Kinder angewachsen, trotzdem wollte Margit Auer das Schreiben nicht aufgeben. Es machte einfach zu viel Spaß! Aber es wurde zunehmend schwierig, den Journalismus mit drei Kindern zu vereinbaren.  

In dieser Zeit las Margit Auer ihren Söhnen jede Menge Kinderbücher vor  - und bekam ein gutes Gespür dafür, was eine gute Geschichte ausmachte. Warmherzig musste sie sein, witzig - und spannend geschrieben. Warum das nicht selbst einmal ausprobieren? Sie setzte sich an den Computer und begann zu schreiben. Eine ihrer ersten Geschichten hieß "Manni, Knödel und die Räuberprinzessin". Sie wurde niemals veröffentlicht, aber Margit Auer las sie im Kindergarten vor. Und merkte, dass die Geschichte bei den Kindern gut ankam. 

Sie schrieb und schrieb - und kassierte jede Menge Absagen. Es dauerte mehrere Jahre, bis sie einen Verlag fand, der ihr erstes Buch veröffentlichte. Es hieß "Verschwörung am Limes", erschien 2010 im Emons Verlag und wird bis heute gern als Schullektüre gelesen. Ihren Durchbruch hatte sie 2013 mit der Kinderbuchreihe "Die Schule der magischen Tiere", die inzwischen bei der Auflage die Zwei-Millionen-Marke übersprang und in mehr als 20 Sprachen übersetzt wurde. 

Lust auf mehr Infos? Die gibt es auf der  Homepage des Carlsen Verlag oder bei Wikipedia.

© 2018. Created by Moritz Auer. Imprint. info@margitauer.com